Die Technikecke

Gas-und Schaltprobleme

Vor paar Tagen war ein Heinkelfreund bei mir, der sich darüber beklagte, dass sein Gaszug sehr schwergängig sei und auch der Schaltzug nicht leicht ging.
Gaszug und Schaltzug waren neu. Als erstes den Gasgriff ausgebaut, alles kontrolliert und mit ordentlich Fett wieder zusammengebaut. Aber der Gaszug ging immer noch sehr schwer. Wo liegt der Fehler?
Bein nochmaligen Ausbau des Gaszugs ließ er sich die Seele leicht hin und her bewegen. Aber stopp: die Seele war ja ganz trocken, sie müsste eigentlich ordentlich ölig sein. Frage an den Heinkelfreund: „Hast Du die Züge nicht durchgeölt?“ Antwort: „Warum das denn, die sind doch von Haus aus durchgeölt.“
Jetzt war alles klar - von Haus aus sind die Züge nicht geölt!
Gaszug und Schaltzug richtig durchgeölt und schon war alles ganz leichtgängig.
Wie heißt das doch so schön: „Kleine Ursache-große Wirkung“. Fazit: Immer die Bowdenzüge vor dem Einbau ordentlich durchölen. (Ausgenommen Züge mit Tefloninnenhülle.)

Leistungsverlust finden


Der Roller zieht nicht mehr richtig, kommt nicht auf Geschwindigkeit.
Die Kompressionsprüfung ergab gerademal 6bar.

Da gehe ich folgendermaßen vor:
• Zylinderkopf demontieren
• Mit 2 passenden Röhren über Kreuz den Zylinder festschrauben
• Motor starten und mindestens 6 – 7 Minuten durchstarten.
• Wenn sich nach dieser Zeit nur ganz wenig Öl auf dem Kolben befindet,
sind Zylinder und Kolben ok. Dann liegt es am Zylinderkopf und der Kopf muss
zerlegt und überholt werden.
• Wenn sich viel Öl auf dem Kolben befindet - Achtung kann spritzen –
müssen Kolben und Zylinder ersetzt werden.

ACHTUNG! Ganz wichtig ist den neu geschliffenen Zylinder mit Benzin etc. auszuwaschen, denn es befinden sich meistens noch Schleifreste an der Zylinderwand und die verursachen im Betrieb Riefen im Kolben und Zylinderwand.
• Auch wenn Kolben und Zylinder ersetzt wurden, empfiehlt es sich trotzdem,
die Ventile zu prüfen und neu einzuschleifen.

Bei dieser Vorgehensweise, weiß ich jedenfalls, wo der Fehler lag und was getan werden muss.

Neuaufbau Heinkelmotor 103/A1 mit 186 ccm

Bei einer Motorüberholung hört man ja oft: „Das ist aber teuer, muss das sein?“
Ich habe mir deshalb mal die Mühe gemacht, bei der Komplettüberholung die Preise zu notieren. Die angegebenen Preise können durchaus variieren, sollen ja auch nur eine ungefähre Kostenübersicht vermitteln.
Es ist dann doch erstaunlich, wie schnell da tausend Euro erreicht sind.
Meiner Meinung nach, ist das aber konsequent, anstatt sich dauernd um irgendwelche auftretenden Probleme zu kümmern und mit einem unguten Gefühl mit dem Roller unterwegs zu sein.
Bei Interesse ist der Motor zu verkaufen.
Motor-Nr.: 559934
Gehäuse/ Schwinge Hammerschlag silber, Motorbleche Hammerschlag schwarz lackiert
(Die angegebenen Preise können durchaus variieren, die Angaben müssen nicht vollständig sein)
Übersicht verwendete Neuteile/Sonstiges
Basis: gekaufter defekter Motor 350,00 350,00

Schwinge:
• Ringrillenlager links + rechts
• Radialdichtung
• Abstandshülse     
• Kettenrad 30 Zähne
• Kettenrad 11 Zähne
• Rollenkette 70 Glieder
• Deckeldichtung
• Bremsbeläge
• Ringrillenlager
• Radialdichtung
• Dichtungen + Gummiringe,  
• Öl 150 ccm


20,00
5,00
5,30
41,00
26,50
18,00
1,40
14,00
7,50
3,50
3,00


138,70
Motor:
• Kurbelwelle überholt           
• Ringrillenlager Kurbelwelle links + rechts
• Ringrillenlager Getriebe
• Kupplungskorb mit Kettenrad
• Primärkette
• Kupplungsbeläge
• Getriebe überholt
• Nockenwelle
• Dichtungskappe
• Zylinder geschliffen 62 mm Ø
• Kolben KS 61,95 mm Ø
• Fuß- + Kopfdichtung, Deckeldichtung etc.
• Öl Castrol Actevo 20W 50 - 4-Takt

355,00
21,00
12,00
54,00
14,00
24,00

139,00
4,50
40,00
126,00
12,00
21,00
822,50

Zylinderkopf (Überholzung wegen Ventilabriss)
• Ventilführungen beide neu
• beide Sitzringe nachgefräst
• neues Kerzengewinde
• Einlassventil neu 30 mm + eingeschliffen
• Auslassventil neu 28 mm + eingeschliffen


105,00

8,00
20,00
20,00

153,00
Gesamtkosten:
1.464,20

 

Schmutzfänger für Motor 103A1 im 103/A2

Moin,
da es öfters vorkommt, dass ein A1 Motor in den A2 eingebaut wird, gibt es eine einfache Lösung für den Schmutzfänger. Man biegt sich einfach ein Flacheisen zurecht, befestigt daran den Schmutzfänger und schraubt alles mit am Auspuffhalter fest.
Wer es nun ganz genau nimmt, klebt unten noch Moosgummi ran.



Manfred

Tank reinigen – ganz einfach

Nach über 20 Jahren ist Jochen dabei, seinen seinerzeit zerlegten Heinkelroller wieder aufzubauen. Neben vielen anderen Baustellen hatte sich natürlich viel Rost im Tank angesammelt. Nachdem Jochen verschiedene Mittel ausprobiert hatte, die aber nicht den Rost beseitigt haben, hat er den Tank bis oben hin voll Wasser gefüllt, 25 Gebissreinigungstabletten zugegeben und ca. 2 Tage einwirken lassen. Und siehe da, nach dem das Wasser abgelassen und der Tank nochmal ausgespült wurde, war der Tank innen blitzeblank.

Ob das nun bei jedem Tank passiert  ?
Kommt einfach auf einen Versuch an...

Bremstrommel ausdrehen

Es kommt ja öfter vor, dass der Bremsring Riefen hat, wodurch auch immer und trotz guter Bremsbacken die Bremswirkung schwach ist. Oder der Bremsring ist durch längere Standzeit verrostet und hat sogar „ Lochfrass.“ Hier hilft nur: Bremstrommel ausdrehen.

Da tritt aber das Problem auf, wie die Trommel in die Drehbank einspannen.

•Weiterlesen...•

Ölmesstab undicht?

Viele kennen sicher das Problem, dass nach längerer Fahrt Öl aus dem Messstab austritt.
Der Druck im Motor ist doch relativ stark, man braucht ja nur mal den Messstab rausnehmen, Motor starten und die Hand über die Öffnung halten, um das festzustellen. Nun werden die 4 Klammern nachgebogen und es ist wieder dicht, aber oft nur für kurze Zeit. Aber nach 3-4 mal  nachbiegen hat man meistens die Klammern abgebrochen, die sind ja auch über 50 Jahre alt.

•Weiterlesen...•

Verbesserung der Motorkühlung

Durch die praktische Erfahrung eines Berliner Heinkelfreundes bei strapaziösen Touren durch die Alpen hat sich die nachstehende Lösung bestens bewährt.
Keinerlei Hitzeprobleme und ein fast kalter Tank nach seinen Aussagen, trotz vielem Quälen im 1. Gang. Vorgestellt wurde diese Lösung irgendwann mal von E.C. Handt.

•Weiterlesen...•

Die „Super Tachobeleuchtung“

Hier kommt noch ein Vorschlag, wie die Tachobeleuchtung am Heinkelroller optimiert werden  kann. Ziel für mich war, das Zifferblatt so auszuleuchten, dass es bei Dunkelheit während der Fahrt einfach gut ablesbar ist. Das Umrüsten ist denkbar einfach, in kurzer Zeit durchführbar und sehr kostengünstig.

•Weiterlesen...•

Zylinderkopf planen

Die übliche Methode ist ja wohl, Schmirgelpapier auf eine Glasplatte aufkleben und dann kreisend reiben.
Ich verfahre hier anders und das schon seit Jahren mit bestem Erfolg:

•Weiterlesen...•

Ladekontrolllampe geht nicht aus

•Geschrieben von: Manfred Hinz•

Bevor der Motor und die Lichtmaschine ausgebaut wird , sollte man erst mal die Kabelanschlüsse und die Fassung mit der  Birne im Lenker kontrollieren.  Oft liegt hier ein Kurzschluss vor, sei es, das ein Kabel durchgescheuert ist oder der Bowdenzug z. B. die beiden Kabelanschlüsse der Lampenfassung zusammengedrückt hat.

Das kann man ganz einfach prüfen:
Dafür nimmt man eine Fassung mit Birne und schließt da 2 Kabel an:
1x plus + 1x Masse.
Dann legt man das Massekabel am Regler an die Klemme D+/61 (Klemme ganz rechts mit dem blauen und schwarzen Kabel) ACHTUNG: das blaue Kabel abschrauben!
Das Pluskabel kommt dann an Klemme 30.
Wenn man jetzt  die Zündung einschaltet, muss die Birne leuchten. Jetzt startet man den Motor und steigert das Gas, jetzt muss die Birne ausgehen. Wenn das der Fall ist, liegt es wie oben beschrieben, irgendwo im Kabelstrang vom Regler zur Kontrollleuchte im Lenker bzw. das Kabel von der Sicherung zur Kontrollleuchte. Also Kabel und Birne überprüfen. Geht die Birne nicht aus - na ja - dann muss leider die Lima ausgebaut werden, um den Fehler zu beheben.