Gas-und Schaltprobleme

Vor paar Tagen war ein Heinkelfreund bei mir, der sich darüber beklagte, dass sein Gaszug sehr schwergängig sei und auch der Schaltzug nicht leicht ging.
Gaszug und Schaltzug waren neu. Als erstes den Gasgriff ausgebaut, alles kontrolliert und mit ordentlich Fett wieder zusammengebaut. Aber der Gaszug ging immer noch sehr schwer. Wo liegt der Fehler?
Bein nochmaligen Ausbau des Gaszugs ließ er sich die Seele leicht hin und her bewegen. Aber stopp: die Seele war ja ganz trocken, sie müsste eigentlich ordentlich ölig sein. Frage an den Heinkelfreund: „Hast Du die Züge nicht durchgeölt?“ Antwort: „Warum das denn, die sind doch von Haus aus durchgeölt.“
Jetzt war alles klar - von Haus aus sind die Züge nicht geölt!
Gaszug und Schaltzug richtig durchgeölt und schon war alles ganz leichtgängig.
Wie heißt das doch so schön: „Kleine Ursache-große Wirkung“. Fazit: Immer die Bowdenzüge vor dem Einbau ordentlich durchölen. (Ausgenommen Züge mit Tefloninnenhülle.)